Wo und wann machen Einbruchschutz Fenster Sinn?

Wer sich für den Kauf neuer Fenster interessiert, stößt dabei auf viele Fachbegriffe. Passivhausfenster, Einbruchschutz Fenster, Schallschutzfenster, Sicherheitsglas, Wärmeschutzglas und Co. sind nur einige davon. Meist lassen sich mehrere Komforteigenschaften eines Fensters miteinander kombinieren. So werden heute generell alle Fenster nur noch mit einer Mehrscheibenverglasung zur besseren Wärmedämmung angeboten. Möglich sind Zwei- und Dreifachverglasungen. Diese sorgen dann auch dafür, dass aus dem einfachen Fenster ein Einbruchschutz Fenster werden kann, etwa durch das Verbundsicherheitsglas (VSG), das auf der Mehrscheibenverglasung aufbaut. „Wo und wann machen Einbruchschutz Fenster Sinn?“ weiterlesen

Nebenkosten beim Hausbau

Nebenkosten
loufre / Pixabay

Der Bau vom eigenen Traumhaus stellt immer ein sehr großes aufregendes Projekt dar. Allerdings ist beim Hausbau so einiges zu beachten – das gilt ganz besonders dann, wenn ein Haus selbst gebaut wird. Den Hausbau von der Auswahl des Grundstücks bis zur Vollendung selbst voranzutreiben stellt schließlich eine größere Herausforderung dar als es beim Kauf von einem schlüsselfertigen Haus der Fall ist. Ein wichtiges Thema beim Hausbau sind sicherlich die Nebenkosten. Denn neben dem reinen Grundstückspreis, den Bauarbeitern und Handwerkern sowie den Baumaterialien müssen ja auch noch weitere Kosten beachtet werden. Viele dieser Kosten werden beim Plan, ein Haus zu bauen, vollkommen vergessen oder schlicht und einfach unterschätzt. Im Folgenden werden die wichtigsten Baunebenkosten vorgestellt, die vor und auch noch während dem Bau anfallen können.

Kosten vor dem Baubeginn

Als erstes muss natürlich für den Hausbau auch ein passendes Grundstück ausgewählt werden. Neben den reinen Kosten für das Grundstück fallen genau an dieser Stelle einige Kosten an, bevor überhaupt mit dem Bau begonnen werden kann. Im Normalfall muss nicht nur der Notar, sondern auch ein Makler bezahlt werden. Dann kommen noch Grunderwerbssteuern hinzu und auch der Eintrag im Grundbuch ist grundsätzlich mit Kosten verbunden. Diese Kosten fallen beim Kauf des Grundstücks an. Darüber hinaus kann es vorkommen, dass vor dem Baubeginn vielleicht noch alte Gebäude abzureißen oder Bäume zu fällen sind. Ein Abreißen von Gebäuden oder Gebäudeteilen ist natürlich genau wie das Fällen von Bäumen mit weiteren Kosten verbunden. Diese fallen oft gar nicht so gering aus und wollen ebenfalls beim Bauen vom Haus eingeplant werden. Doch es gibt noch einige weitere Nebenkosten beim Bau vom eigenen Haus, die ebenfalls vor dem Baubeginn anfallen.

LuizNaleto / Pixabay

So müssen die Vermessung des Grundstücks genau wie Bodengutachten und eine Baugenehmigung bezahlt werden. Oft vergessen werden Kosten für einen Prüfstatiker, für die Begleitung vom Bau oder für eine Mitgliedschaft im sogenannten Bauherrenschutz. Dabei ist letzterer in jedem Fall beim Bau von einem Haus zu empfehlen. Logisch erscheinen Kosten für einen Architekten, der erst einmal das Haus entwirft. Vor dem Baubeginn muss für den zukünftigen Keller oder die Fundamentplatte ein Aushub gemacht werden. Dieser ist genau wie die Abfuhr von der daraus überflüssigen Erde zu bezahlen. Je nach Bauwerk fallen auch die Einrichtung von einer Baustraße oder von einem Stellplatz für den Kran an. An dieser Stelle zeigt sich, dass der Bau vom eigenen Haus doch mit einer Vielzahl von Kosten verbunden ist. Diese sollten für eine Kalkulation der gesamten Baukosten nicht ganz vergessen werden. Sonst bleibt schnell zu wenig Geld für die Einrichtung übrig – oder der aufzunehmende Kredit nimmt plötzlich ganz neue Höhen an.

Weitere Nebenkosten beim Hausbau

Neben den reinen Kosten für das Haus, das Grundstück und die Versicherungen fallen auch noch Kosten für die Erschließung des Hauses an. Dazu gehören Posten wie die Einrichtung vom Gas-, Wasser- und Stromanschluss. Die Kanalisation, Telefon und Internet sind ebenfalls nicht einfach so verfügbar und wollen zusätzlich bezahlt werden. Vielleicht nicht zuletzt aber gegen Ende der Bauphase werden auch der Garten, eine Terrasse und vielleicht eine Einfahrt interessant. In der Regel soll auch ein Abstellplatz für das Auto eingerichtet werden. Aus Gründen des Schutzes vor dem immer weniger vorherzusehenden Wetter mit teilweise starken Stürmen wird dafür verstärkt zur Garage oder zum Carport gegriffen.

Skitterphoto / Pixabay

Gerade die Einrichtung von einer Einfahrt mit Pflastersteinen sowie das Anlegen vom Rasen, von einer Bepflanzung und von einer Terrasse sind schon mit höheren Kosten verbunden. Lange bevor es zur Inneneinrichtung im gewünschten Stil mit Bodenbelägen, Wandfarben und am Ende mit Möbeln kommt, gibt es somit schon eine Vielzahl von Punkten zu beachten. Gerade die Kosten für die vollständige Erschließung und Bereitstellung von einem Grundstück werden oft geringer eingeschätzt, als es wirklich der Fall ist.